Berichte
Interviews
Impressum
Login
Email an Jürgen Meyer(Update !!!)

2009-05-17
von Glocker Patrick - Email:mail@handspiel.de

Von: Patrick Glocker [mailto:pglocker@googlemail.com] Gesendet: Dienstag, 12. Mai 2009 09:48

An: Jürgen Meyer Betreff: Re: Tausch Heimrecht

Hallo Jürgen - Hier meine Meinung über das Zusatzkonzept des STFV für Ranglistenturniere.

Das mit den B-Turnieren ist ja mal ein Anfang - Aber so richtig gut finde ich das Konzept nicht, weil ein B-Turnier eine abgespeckte Version vom A-Turnier ist - Dies ist natürlich grundsätzlich nix falsches aber ich befürchte, dass es nur wenig Anreiz gibt für Vereine ein Turnier zu veranstalten, die vorher keins veranstaltet haben.


Ich sag Dir mal meine Meinung, warum es im Saarland fast keine Turniere mehr gibt - anderen hab ich dass schon vor 5-10 Jahren gesagt

1.Grund: Rückläufige Besucherzahlen

Gründe dafür sind:
- schlechte Tische
Da gibt es mehrere Lösungsansätze, die aber keiner hören will

- lange Wartezeiten
- unkompetente und unprofessionelle Turnierleitung
- Oft sitzen verschiedene Leute in der Turnierleitung, die keine Erfahrung mit Abläufen von großen Turnieren haben. -Es gibt auch Ausnahmen, bei denen dies nicht zutrift
- Rangliste ohne Status und Stellenwert
- Wen interessiert denn heutzutage wer beim STFV in Rangliste ganz vorne ist und was hat man von einer guten Platzierung?Deine Arbeit bei stfv.de trägt sicher zur Besserung bei
- schlechtes Preisgeld und Preisgeldverteilung.
- kommen auf ein Turnier 500 Doppel, bekommst du als Erster genauso viel, wie wenn 25 Doppel kommen.
- Auschreibungen.
- Es fehlt ein Turnierkalender, der immer auf dem neuesten Stand ist -
- schlechter Ergebnisdienst
- Jahrelang war es, dass ein Turnier ausgetragen wurde, und es im Netz keinerlei Ergebnisse gab - Dies hat sich mittlerweile auch geändert - Aber es hat zum Negativlauf beigetragen


2.Grund: keine Vereine die bereit sind Turniere auszurichten

Gründe dafür sind :
- mühseliges herankarren von vielen Tischen, obwohl bei kalkulierten Besucherzahlen, oder erfahrenere Turnierleitung nur die Hälfte notwendig wäre

Das fängt an vom Transport bis hin dazu, dass Vereine ihren Tisch nicht mehr zur Verfügung stellen, weil er demoliert zurück kommt

- Rückläufige Besucherzahlen
Siehe Grund 1
- Risiko mit Start- und Preisgeldern. Ist auch einfach nem Verein mindestpreisgelder aufzudrücken, wenn man selbst keine Ausspielt. Findet man unter Grund 1 was darüber


Du bist selbst jemand, der Turniere gespielt hat, die noch gut besucht waren und eigentlich müßtest Du auch jemand sein, der die Tatsache, dass es fast keine Turniere mehr gibt , erschreckend finden müßte.



Ich sag Dir meine ehrliche aber bittere Meinung - An diesem Konzept haben schon wieder Leute mitgearbeitet, die erstens keine Erfahrung von guten Turnierserien haben und zweitens selbst gar kein Interesse an Turnieren haben, woraus ersteres resultiert. Das hat nix mit dumm oder inteligent zu tun - sondern nur mit wissen und nicht wissen.



Unser Turnierangebot ist am Boden - Also muß irgendwas passieren, das es mal wieder Turniere, egal in welcher größe, gibt, um das "Turnierspielen" wieder ins Leben zu rufen - Es muß also erstens einem Verein leicht gemacht werden, ein Turnier auszurichten, das zudem auch direkt nen Status vom STFV bekommt - Also laßt doch im ersten Schritt Tischzahl und mindestPreisgeld weg und legt mehr Wert auf gute Turnierleitung und ordentliche Tische - Lange Turnierwartezeiten beugt man nicht mit vielen Tischen vor - Ner scheiss Turnierleitung, nutzen auch 100 Tische nix. Die Wahrscheinlichkeit dass Du unter 2 Tischen 2 Gute hast, ist auch größer, als dass du unter 20 Tischen 10 Gute hast - da geb ich Dir Brief und Siegel.



Und jetzt ein Schritt, der von Erfolg und Misserfolg in der Zukunft abhängt - Turnierleitung mit Start und Preisgeldverwaltung einer großen Serie gehört in eine Hand. Zum Bespiel ein Turniergremium. Leute die Spaß daran haben ne kleine Serie im Saarland aufzubauen.Überschüsse aus Start und Preisgeld können wieder in die Serie investiert werden. Die Turnierleitung lernt Monat für Monat dazu und ist kurzfristig in der Lage, Missstände auszubügeln. Turnierabläufe werden schneller - dadurch können Zusatzdisziplinen angeboten werden, wodurch die Leute trotzdem da bleiben. Der veranstaltende Verein profitiert dadurch langfristig, dass es den Leuten wieder Spaß macht Turniere zu spielen und die Teilnehmerzahlen wieder steigen. In den letzten Konferenzen in den es um Turniere ging, hatte man immer Panik vor dem kurzfritigen Misserfolg. Was wir jetzt alle sehen, ist dass es den langfristigen Misserfolg gebracht hat.

Aber wie schon erwähnt - hab ich alles schon mündlich und schriftlich ganz kompetenten Leuten unterbreitet. Ob das überhaupt jemand interessiert, geschweige denn sich was ändert ... glaube nicht mehr dran.

2009/5/12 Jürgen Meyer

Hallo Patrick,

das Konzept mit den B-Turnieren habe ich größtenteils alleine ausgearbeitet. Ansonsten würde gar nichts passieren. Daher nehme ich mal jede Kritik als auch Lob auf mich ;). Sicherlich ist nicht alles perfekt. Ich gebe Dir mit den schlechten Tischen natürlich zu 100% recht. Ich denke aber eine Mindestanzahl ist schon erforderlich, da ich mir nicht vorstellen kann, ein Turnier wie an Weihnachten in Bliesen oder Ottweiler mit 40 Doppel an 2 Tischen durchzuführen. Das Preisgeld sollte meiner Meinung nach schon auf einem vernünftigen Satz festgelegt sein, um auch Topspieler zu den Turnieren zu bekommen. Die Erfahrung zeigt, daß auf Turnieren mit prozentual ausgeschriebenen Preisgeldern fast nie mehr als 20 Doppel zusammenkommen. Mit 20 Doppel sind übrigens die Preisgelder bezahlt. Mit der Turnierleitung muß man mal schauen, ob sich der ein oder andere bereit erklärt, Vereine, die keinerlei Erfahrung haben, zu unterstützen. Ich selbst werde mich auch mal mit dem Programm beschäftigen. Ich habe die Hoffnung, daß mit der Rangliste, die ich jetzt immer zeitnah aktualisieren werde, der Anreiz wieder steigt. Turnierkalender ist eine gute Idee, werde ich noch erstellen.

Gruß Jürgen

Von: Patrick Glocker [mailto:pglocker@googlemail.com] Gesendet: Dienstag, 12. Mai 2009 18:43

An: Jürgen Meyer Betreff: Re: Tausch Heimrecht

Hallo Jürgen - Du hast mit 2 Sachen vollkommen recht - 40 Doppel mit 3(wir hatte 3 Tische :-)) Tischen ist definitiv zu viel - Und du hast auch recht, dass die Attrakrivität der Turniere prozentual ausgeschrieben geringer ist - Aber zuerst sollte man doch mal versuchen überhaupt nochmal Turniere zu bekommen, und da muß man ganz klein anfangen - Und die Hürden für die Ausrichter gering halten .

Eine Art Masterserie wie sie es von 1999-2002 gab wäre da nicht schlecht - aber auch da, war alles in der Hand eines Gremiums - Setzt dich doch mal mit Christian Albert zusammen - So ne Serie zu starten ist gar nicht so schwer - Holger und ich haben was ähnliches mit dem Soccer vor. Vielleicht treffen wir uns mal, und machen gemeinsam was.

Im übrigen sind Turniere für den Verband überlebenswichtig - Und wir haben gar nix mehr - Für 2000 Spieler ist das alarmierend und keiner interessiert es - fast keiner - Ich würde als STFV auf die Vereine zu gehen, und ne Initiative TUrnier starten. Die Vereine quasi darum bitten, wenigsten ein kleines Turnier zu veranstalten - 15-20 kleine Turniere darf doch für einen Verband mit 80 Vereinen kein Problem sein

Entwickele übrigens gerade ein Turnierprogram, dass online ausgeführt wird - Hat den Vorteil, wenn du ne Verbindung zum Internet hast, alle Ergebnisse Zeitgleich im Netz sind - So was hat noch keiner ;-)

MFG Patrick

2009/5/13 Jürgen Meyer

Hallo Patrick,

ich denke, wir sollten es dieses Jahr mal so laufen lassen. Wenn dies zu keinem Erfolg führt, kann man nächstes Jahr die Sache mit den Preisgeldern überdenken. Mit Orgateams oder Gremiums habe ich so meine Probleme. Wenn die, die das Ganze übernehmen, keinen Bock mehr haben, fällt alles wieder in sich zusammen. Dasmals, als Du die Turnierserie nicht mehr weiter betreut hast, lief auch nichts mehr. Ich wäre für den Anfang schon mit 8-10 A+B Turnieren mehr als zufrieden. Wenn zusätzlich noch ein paar Soccerturniere zusammenkämen, hätten wir wieder eine aussagekräftige Rangliste. Wir können uns aber gerne mal unterhalten.

Gruß Jürgen

Hallo Jürgen - Ich habe gerade beim lesen deiner Mail ein Deja Vue - "Wir sollten es dieses Jahr mal so laufen lassen".

Was glaubst du, wie oft ich diesen Satz schon im Bezug auf Ranglistenturniere gehört habe - Weißt Du was mein Unterbewußtsein mir daraufhin sagt - "Schade, schon wieder ein Jahr verloren". Die Rangliste geht seit ca 1997 Stück für Stück zurück. Damals saß man mit dem Vorstand und ein paar Spielern zusammen - Und es wurde nur ein neues Rechensystem für die Rangliste eigeführt, was 1 Jahr später wieder gecancelt wurde.

Du sagst jetzt , Du hast bedenken bzgl eines Gremiums - Wenn sich 6-8 Leute in ein Gremium melden , glaube ich nicht dass nach einem Jahr 6-8 Leute in den Sack hauen - Die Handspieltour habe ich allein gemacht - Und als zu den Turnieren keine Leute mehr kamen, weil die Lüge die Runde machte, dass ich mir damit ne goldene Nase verdiene, hab ich mich auf mein Studium konzentriert. Aber allein die Bedenken, dass man bei ner Reform falsch liegen könnte, und deshalb lieber den Karren im Dreck läßt, ist für mich unbegreiflich.

Ich weiß nicht wie andere darüber denken - STFV-Vorstand und ander STFV-Mitglieder - Aber unser Turniersport ist toter als tot - Das ist ein UNDING für ein Verband mit 2000 aktiven Spielern - Und das sich der Vorstand darüber keine Gedanken macht und nicht schnellstmöglich neue Strukturen einführt, ist einfach nur verantwortungslos oder inkompetent - Es tut mir leid, wenn ich mich so negativ äußere - Ich habe diese Probleme selbst als Vostandsmitglied immer und immer wieder angesprochen und Vorschläge zur Verbesserung gemacht - Bin aber immer nur auf Desinteresse und Ignoranz gestossen.

Ich kann auch über die Soccerliga nur noch ganz ganz depremiert den Kopf schütteln - Ich hätte nicht gedacht, nach der Diskussion auf der GV, nach meinen Anträgen und den Aussagen der Wortführer dieser Diskussion, dass die Soccerliga in diesem Jahr wieder so verkümmert - Das sich wirklich niemand für die sportliche Zukunft verantwortlich fühlt, ist für mich unbegreiflich - Ich hab dafür wirklich nur eine Antwort als Lösung auf mein Unverständnis - Scheinbar hab ich von der ganzen Sache keine Ahung - Muß glaub ich in Irrenhaus ...

Gruß Patrick




Dieser Artikel wurde 2358 mal gelesen