Berichte
Interviews
Impressum
Login
Tischfussballmagazin zwei-fünf-drei

2010-04-09
von Glocker Patrick - Email:mail@handspiel.de

Die Saarländer können sich sicher daran erinnern. Es gab mal ein Tischfussballmagazin mit dem Namen Handspiel. Eigentlich einzigartig zu dieser Zeit mit vielen Berichten über Tischfussball im Saarland und ein paar Ausreißern in den Rest der Republik. Natürlich gibt es bei allem was man anpackt Fürsprecher, Neider und Meckerer. Die Fürsprecher hatten ein Abo, die Neider stempelten das Magazin als Burbach-Zeitung ab, und die Meckerer beschwerten sich über zu viel Bundesliga. Irgendwann gab es dann keine Zeitung mehr, aber das damit keinem so richtig geholfen war, konnte dann auch keiner dementieren.

Jetzt gibt es wieder ein Tischfussball-Magazin. Und es entsteht in Deutschlands kleinstem und jüngstem Verband. In Leipzig. Holger Heitmann und sein Team gingen die Sache dann doch noch ne Nummer professioneller an, so dass schon die Leseprobe das gute Handspiel in Qualität und Quantität in den Sack steckte. Zwei-Fünf-Drei nennt sich Deutschlands einziges Magazin, dass mit der Tischfussball-Republik in ein neues Jahrzehnt startet. Die Leseprobe gibt es auf www.zweifuenfdrei.de zum herunterladen. Dort kann man das Magazin auch in verschiedenen Formen abonnieren oder bei mir unter mail@handspiel.de zum Preis von 4,70€ ordern. Eine weitere Alternative ist das Vereinslokal des TFC Braddock Burbach, Checkpoint. Dort liegen einige Ausgaben zum Verkauf aus.

Und um jetzt noch diversen Unterstellung vorzubeugen, folgende Information. Dem Vertreiber des Magazins stehen einige 30-40 Cent als Provision zu. Die habe ich aber schon im ersten Satz der Aussprache abgelehnt und es als Selbstverständlichkeit betrachtet, die anfallende Provision dem zwei-fuenf-drei-Team zu spenden.

Was den Preis angeht hoffe ich, dass die Herausgeber mit 4,70€ pro Stück ihre Unkosten decken können. Ich glaube, dass er auch erschwinglich ist. Alle 4 Monate 4,70€ werden zu berappen sein. In manch einer Gaststätte gibt es dafür keine 2 Jackie-Cola mehr. Die zweite Chance, als Tischfussballer ein eigenes Magazin zu haben ist hiermit geboren. Unterstützt dieses Projekt, in dem viel Leidenschaft, Euphorie und Arbeit steckt, mit eurem Abo. Eine dritte Chance gibt es vielleicht erst wieder in 10 Jahren.



Dieser Artikel wurde 2210 mal gelesen