Berichte
Interviews
Impressum
Login
Titelverteidiger nicht am Start

2012-12-28
von Glocker Patrick - Email:mail@handspiel.de

Am 23.12.2012 fand in Bliesen, in der Schoppenstube zum 13.Mal das Weihnachtsturnier am Hansberg statt. Auch in diesem Jahr war die ein oder andere Überraschung parat, sowohl im positiven, als auch im negativen Sinne. Negativ war, dass die Titelverteidiger aus 2011 Hinsberger / Haas nicht am Start waren, obwohl sie doch in der Ausschreibung Dick und Fett unter der Titelzeile daran erinnert wurden. Bei mässiger Voranmeldung war der Andrang dann jedoch riesen groß und das Teilnehmerfeld mit 57 Doppel in Rekordbesetzung. Die bisherige Bestmarke lag bei 42 Doppel. Der überraschend hohen Nachfrage musste die Turnierleitung mit Flexibilität entgegnen. So hätte eine Qualirunde den Zeitlichen Rahmen unzumutbar gesprengt. Um jedoch jedem Teilnehmer mindestens 2 Spiele ermöglichen zu können, wurde in den ersten beiden Runden ein Doppel-KO gespielt. Anschliessend einfaches KO bei 20Bällen pro Spiel. (Normaler Turniermodus im Saarland). Nachdem um 16:30 das Turnier gestartet war, fanden um 23Uhr die Viertelfinals statt und um 1:30 war das Turnier beendet. Ein Turnier mit 57 Doppel an 4 Tischen bei insgesamt 80 ausgetragenen Partien bis 11Tore nach 9 Stunden beendet. Ein vertretbarer  Wert, da man von Laptopabstürzen und bürokratischer Ergebnisverwaltung, also Pech  verschont blieb.

Interessant war das Teilnehmerfeld. Viele Junge Teilnehmer aus Saarbrücken, Neunkirchen und dem Nördlichen Saarland. Raffa Timpano reiste mit ner ganzen Herde Lands-Männer an, die viel Tischfussball- Enthusiasmus verspühten und denen man mehr Turnierbetrieb gönnen würde, als sie im Saarland antreffen.  Viele Junge Spieler aus Ottenhausen oder  Folsterhöhe die man das Jahr über nicht zu Gesicht bekommt, aber scheinbar doch in großer Zahl vorhanden sind.

Der Turnierverlauf bzw. die Siegerehrung gleichte am Ende einer Weihnachtssatire die man jedes Jahr an Heilig Abend im TV zu sehen bekommt. - The same procedure evry year – Timo Klaumann und Thomas Ott konnten zum 4.Mal das Weihnachtsturnier gewinnen und dürfen das Weihnachtsturnier langsam aber sicher als „Ihr“ Turnier bezeichnen. Im Finale setzen sie sich gegen Martin Drumm und Eckhard Kauth durch, die ähnlich souverän, wie Klaumann / Ott das Finale erreichten, allerdings nur bis zum Seitenwechsel beim Stand von 5:5 die Partie offen gestalten konnten.

Den 3.Platz belegten Chris Spaniol und Michael Timmig, die im Achtelfinale den Triple-Saarlandmeister Klaus Becker, mit Toni Coppola verstärkt, ausschalteten. Überraschend im Viertelfinale fanden sich Michael Gärtner und Sebastian Jehl, die unter anderen Schepper/Becker nach Hause schickten. Als Favoritenschreck erwies sich wiedermal Bodo Schanno und Christian Schmid. Die beiden Ensdorfer schickten die Lokalmatadoren Sträßer/Balzer zum „Duschen“. Von den Yougstern kamen Timo Dausend und Sebastian Reichert vom Kreisligaaufsteiger TFC Folsterhöhe unter die letzten 16 und setzten damit ein erstes Ausrufezeichen. Sicher wird von den beiden in Zukunft noch mehr zu sehen sein.

Alles in allem war es ein extrem Faires Niveau. Dies beweist der Sachverhalt, dass nicht ein Schiedsrichtereinsatz gefordert wurde. Eine Tendenz, die man gerne weiter führen darf. Bleibt zu hoffen, dass endlich mal jemand das Thema Turnierserie in die Hand nimmt. Das Saarland hat mehr verdient als B-Ranglistenturniere.




Dieser Artikel wurde 1574 mal gelesen