Berichte
Interviews
Impressum
Login
Endspurt zum Klassenerhalt

2013-06-23
von Glocker Patrick - Email:mail@handspiel.de

Nach der Pause in Luxemburg im April und Mai, in der der Ligapokal und Turniere ausgetragen wurde, standen im Juni die letzten 3 Spieltage auf dem Programm. Da die Lusitanos, mit Correia & Co schon als Meister fest stand, ging es an der Spitze der Tabelle noch um Platz 2 zwischen dem KC Ariston und dem KC PlayBoys. Im Keller der 1.Division kämpfen 3 Teams um nur einen Nichtsabstiegsplatz. KC Kanto, KC Cinema und KC Aiglon. Für unseren KC Aiglon stand eine entscheidende Partie schon am 07.06.13, beim Spiel im punktgleichen Cinema an. Nur ein Sieg kann uns die Chance auf den Klassenerhalt waren, denn Kanto war am letzten Spieltag noch bei Cinema zu Gast.

Im Spiel gegen Cinema musste ich im ersten Einzel ran, und die Nervosität erreichte ein Level, wie ich es aus alten Saarland-Liga Klassiker vor langer Zeit kannte. Der Tisch war sehr sauber und dadurch nicht so griffig. Das kam mir , gerade in meinem Passspiel, entgegen. Mein Gegner verlor scheinbar dadurch mehrere einfache Bälle. Trotzdem war es bis zum 5:4 eine enge Kiste. Ich konnte keinen Snake abwehren, dafür aber auf der Mitte ein Übergewicht verzeichnen. Ich konnte zum 6:4 den Seitenwechsel schaffen, und den anschliessend Ball, den ich dann auf die Mitte zum Anstoss bekomme, passen und schiessen. 7:4. Ein Vorsprung der für die ersten 3 Punkte reichte. Im 1.Doppel mussten Jerome und Nico gegen die da Silva Brüder ans Brett. Der Stürmer von Cinema war sehr variantenreich und verdammt schnell. Nico fand kein Mittel ihn zu stoppen, was für Cinema den Ausgleich bedeutete. Im 2.Einzel gewann Jeff nach Rückstand am Ende durch eine clevere Aufholjagd. Zwischenstand 6:3 für uns. Nun mussten Dan und John an den Tisch. Bis zum 7:7 ging es hin und her. Doch dann machte Dan die Hütte dicht. Der Gegner hatte einige Einschussmöglichkeiten zum 8ten Tor, kam an Dan aber nicht mehr vorbei. Die beiden erhöhten den Vorsprung auf 9:3 für den KC Aiglon. Jeff im 3.Einzel, John und Dan im 3.Doppel und ich auf Einzel Nr.4 erhöhten jeweils mit Siegen auf 18:3. Der Sieg war uns nicht mehr zu nehmen und am Ende stand ein 28:7 Sieg auf unserem Konto.

Noch war der Klassenerhalt allerdings nicht sicher, da Cinema gegen Kanto noch am letzten Spieltag auf Punkte hoffen konnte. Am Vorletzten Spieltag waren dann die Azubis der Weltmeister zu Gast im Seppl, dem Vereinslokal des KC Aiglon. Die Lusitanos 2 traten mit einer Reihe hochtalentierter junger Spieler an, die technisch stark mit hoch versierten Mittelreihen, ihrer Überheblichkeit vielleicht einen Gang zu viel freien Lauf ließen. Der Eurosoccer ist ein sehr schneller und griffiger Tisch, vielleicht der Schnellste aller gängigen Tische. Hier entscheidet natürlich technische Raffinesse, wenn man das Spiel so schnell spielt, wie diese Burschen. Mit 2 Unentschieden und einem Sieg gegen Christoph Diaz, konnte ich 5 Punkte für mein Team erreichen. Diaz sorgte in Paris mit Leonardo Stamerra für Aufsehen, als er in der 2 Runde Troels Trier und Robert Atha nach Hause schickte. Beim Rückstand von 9:15 musste ich mich an diesem Abend frühzeitig auf den Heimweg machen. Unterwegs dann die Mail. Endstand 16:16. Was war passiert. Jeff hatte sein Einzel ebenfalls mit Remis beendet und die beiden letzten Doppel wurden jeweils gewonnen. Nico mit Renato und Dan mit John holten die Punkte zum Unentschieden und dem Klassenerhalt.

Am letzten Spieltag war noch der KC Ariston mit Bruno Concalves und Leonardo Stamerra zu Gast. Im ersten Spiel gab es wieder ein 10:10 gegen L. Stamerra. Doch dieses Spiel nahm seinen eigenen Lauf. Der Tabellen Zweite konnte viele Spiele knapp mit 11:9 für sich entscheiden. Mein 11:3 Sieg gegen Stefan Stamerra konnte uns da auch nicht mehr Retten, zumal ich mein letztes Einzel gegen Concalves 9:11 verlor. Am Ende war die Niederlage aber kein Beinbruch. Nach dem der KC Aiglon nach der Hinrunde abgeschlagen auf dem letzten Platz lag, wurde am Ende der Klassenerhalt geschafft. Eine tolle moralische Leistung unserer Truppe, die in der Rückrunde einen neuen Geist entwickeln konnte und auch den Respekt der Gegner gewinnen konnte Für die nächste Saison haben sich schon Verstärkungen angekündigt. Die neue Runde wird Mitte September gestartet. Bis dahin werden sicherlich die Sommergrade vorbei sein, und das Wetter dem Tischfussball angemessen sein.

Mein persönliches Fazit nach einer halben Saison in Luxemburg fällt sehr positiv aus. In 27 Partien gab es 12 Sieg, 9 Unentschieden und 6 Niederlagen. Diese Billanz gilt es in der nächsten Saison zu halten oder zu verbessern. Wenn man das persönliche Ziel hat, international konkurrenzfähiger zu werden, ist ein, wenn auch angepasstes, ITSF Regelwerk im Wettkampf mit Gegner, ausgestattet mit teilweise, überragenden Mittelreihen, das Beste was einem passieren kann. In Luxemburg gibt es ein Trainingscenter mit allen ITSF Tischen in dem Sonntag und Montag regelmäßig die Auswahl Luxemburgs trainiert. Es gibt zum Auswahlteam auch noch ein Juniorenteam. Die Junioren waren unter anderem auch in Paris beim WCS am Start. Das Trainingscenter und die Auswahlmannschaften werden vom Luxemburgischen Verband gefördert, was diesen Spielern die Teilnahme an internationalen Turnieren ermöglicht. Die ersten Früchte erntete man im Januar, als die Weltmeister im Doppel gekürt wurden. Ich bin mir sicher, dass weitere Erfolge in den kommenden Jahren verzeichnet werden können. Vergleicht man Leistungszentrum, Jugendarbeit und Auswahlmannschaft Luxemburgs mit dem Geschehen im dem Saarland, so kann man die Sportler hierzulande nur bedauern.



Dieser Artikel wurde 1372 mal gelesen