Berichte
Interviews
Impressum
Login
Thomas Ott

2008-12-12
von Glocker Patrick

foto/ThomasOtt.jpg


Thomas Ott ist Landesliga-Spieler beim TFC Heusweiler und dort ein tragende Stütze im Team. Mit dem TFC Heusweiler erreichte Thomas in diesem Jahr den 3.Platz und somit die bronzene Nadel. Ein großer Erfolg in seiner Karriere war das erreich des Endspiels der Saarlandmeisterschaft 1990 im Herren Doppel
Handspiel: Wie alt bist Du ?
Thomas Ott: 46 Jahre

Handspiel: Seit wann spielst Du Tischfussball ?
Thomas Ott: seit 25 Jahren mit 5 jähriger Unterbrechung

Handspiel: In Welchen Vereinen hast bereits gespielt ?
Thomas Ott: nur in Heusweiler

Handspiel: Wo und wie bist Du zum Tischfussball gekommen ?
Thomas Ott: über unseren Senior Horst Hoffmann, der mit mir zusammen in einem Hobbyclub Fußball spielte.

Handspiel: Hast du ausser deinem aktuellen Verein einen Lieblingsverein ?
Thomas Ott: nein, spiele allerdings am liebsten gegen Theley/Marpingen. Symphatischer Verein mit ungefähr gleicher Spielstärke.

Handspiel: Hast du ein sportliches Vorbild?
a) aus der Öffentlichkeit
b) aus dem Tischfussball
Thomas Ott: Steffi Graf und im Tischfussball ist für mich Karl Heinz Adams der Größte.

Handspiel: Mit wem würdest du gerne mal die Landesmeisterschaft spielen ?
Thomas Ott: mit meinem Freund Timo, hatte sich bisher noch nie ergeben.

Handspiel: Hast du einen Angstgegner ?
Thomas Ott: oh ja, Köchlein der Sack, Stefan nimmt mich einfach nicht wahr.

Handspiel: Welche sportlichen Ziele hast du persönlich, und mit deinem Verein ?
Thomas Ott: mal ein größeres Turnier zu gewinnen und mit dem Verein einen Titel holen, egal ob Pokal oder Meisterschaft.

Handspiel: Wer wird 2009 in der Landesliga Meister?
Bitte auf ein Team festlegen (soll ja kein Spaß machen)!
Thomas Ott: schwierige Frage, da nächstes Jahr mehrere Vereine in Frage kommen und viele Wechselgerüchte im Umlauf sind. Mein Tipp ist Theley/Marpingen

Handspiel: Welche Rolle spielt und sollte das Saarland auf Nationaler Ebene spielen?
Thomas Ott: im Moment keine große mehr, da wir aber der größte Verband sind, ist es eigentlich schade darum. Ich persönlich habe allerdings keine nationale Ambitionen mehr.

Handspiel: Würdest du gerne ein Amt beim STFV oder DTFB übernehmen. Wenn ja, welches ?
Thomas Ott: Nein, habe bereits aus beruflichen Gründen im Verein kein Amt mehr

Handspiel: Wenn du heute alle Mittel hättest, beim STFV Sachen verbessern zu können, was würdest du in Angriff nehmen und wie?
Thomas Ott: es müssten noch ein paar Regeländerungen vorgenommen werden. Z.B. Bei vielen Spielen sind die Tische und auch die Bälle nicht in einem guten Zustand. Da fand ich den Vorschlag eines Kollegen sehr gut die Tische am Spieltag aufzulassen und man einigt sich auf 2 Bälle. Viele Regeln sind auch zu schwammig, dass selbst mit Schiedsrichter es viele Diskussionen gibt. Ich würde also das veralterte Regelwerk komplett überarbeiten.

Handspiel: Findest du es gut, dass es fast keine Ranglisteturniere mehr gibt und was könnte der Grund dafür sein.
Thomas Ott: nein finde ich nicht gut. Ich denke es gibt einfach zu wenig Bewerber die Turniere ausrichten möchten. Dann kommt auch noch dazu, in Elversberg dem größten Turnier stehen die schlechtesten Spiele und es dauert alles viel zu lange. Dadurch haben die Spieler immer weniger Lust auf Turniere zu gehen. Ich denke auch der Verband müsste mehr Reize schaffen, dass auch mehr Vereine Interesse zeigen würden ein Turnier auszurichten.

Handspiel: Es ist nachgewiesen, dass die Ölvoräte auf dieser Erde nur noch ca 50 Jahre ausreichen. Welche politische Entscheidung wäre für Dich die richtige, wenn Du Oberhaupt von Deutschland wärst und es zu entscheiden hättest
a) private Haushalten zu einen Umstieg auf alternative Energieen, wie Wind und Sonnenenergie bzw Biomassebrennstoffe bewegen auch wenn dies neue und zusätzliche Kosten verursachen.
b) Gar nix tun, das vorhandene Öl verbrauchen und dem Volk keine weiteren Kosten aufheizen. Sollen sich die Generationen die dann leben Gedanken machen.
Thomas Ott: a, denn die Generationen die dann leben sind unsere Kinder und Enkelkinder.

Handspiel: Bei welcher Entscheidung hättest du aus dem Volk mehr Widerstand? Also welche ist die unpopulärere Antwort?
a oder b ?
Thomas Ott: a.

Handspiel: Warum ?
Thomas Ott: Weil der Mensch in erster Linie nur an sich denkt und es kommt auch noch hinzu, dass die Wirtschaft eh im Moment etwas lahmt und das Volk noch mehr Kosten schlecht verträgt.

Handspiel: Der Tischfussball-Weltverband ITSF ist zur Zeit in ein Aufnahmeverfahren beim Internationalen Olympischen Komitee involviert. Würdest du es begrüssen, wenn es 2028 einen Tischfussball-Olympiasieger geben würde?
Thomas Ott: Wäre natürlich eine tolle Sache, denke würde sogar im Saarland einen Boom auslösen und den Tec Ball nach vorne bringen.

Handspiel: Nach der derzeitigen Entwicklung im Saarland ist die Chance bei dieser Olympiade einen Tischfussballer aus dem Saarland zu sehen eher gering obwohl der STFV vielleicht der größte Landesverband der Welt ist.
Angenommen 2028 kommt ein junger Spieler zu Dir und fragt Dich, was man hätte 2008 tun müssen, dass ein Saarländer 2028 zum mindest die Chance gehabt hätte, bei Olympia für Deutschland zu starten. Was sagst du ihm warum es nicht getan wurde?
Vielleicht weil man beim Öl auch lieber Antwort b wählt?
Thomas Ott: Wenn jemand dieses Ziel hat, sollte er nur auf diesen Tischen spielen...trainieren....spielen....und immer wieder trainieren. Die Möglichkeit dazu, bieten sehr viele Vereine im Saarland an. Desweiteren müsste er auch nationale und internationale Turniere besuchen. Wenn jemand im Leben wirklich was erreichen möchte, hat er immer die Möglichkeit, wenn auch Hindernisse zu überwinden sind. Es ist mir zu einfach, andere dafür Verantwortlich zu machen.

Handspiel: Mußt du Dich bei irgendjemand für etwas aus der Vergangenheit entschuldigen? Wenn ja hast du jetzt die Möglichkeit dazu !
Thomas Ott: Im Leben macht viele Dinge falsch, man verletzt auch andere Menschen bewusst oder gar unbewusst. Einen konkreten Fall wüsste ich jetzt nicht . Bin auch ein Mensch, der wenn er einen Fehler macht, in der Lage ist sich gleich zu entschuldigen.

vielen Dank für den kleinen Spaß.


Dieser Artikel wurde 3733 mal gelesen